10 Monate Minimann

Geschrieben am 20.06.2011

Ab heute ist die Monatszahl zweistellig. Fast haben wir die magische 12 Monatsgrenze erreicht..

Mein liebes Sonnenscheinkind,

heute bist du schon zehn Monate alt! Wir sind an deinem 10 Monatsgeburtstag zu einer Hochzeit eingeladen und das passt perfekt, denn heute werden wir neben dem Brautpaar auch dich feiern!

Du bist unser großer Junge geworden, kaum noch etwas an dir erinnert an unser kleines Baby vom letzten Sommer. Deine Entwicklung geht rasant in großen Schritten voran, jeden Tag wirst du sicherer, entwickelst deinen Charakter weiter, wirst immer mehr unser Junge anstatt unser Baby und wir erleben so viel miteinander.

Du stehst die meiste Zeit und spielst am liebsten so. Du kannst an Möbeln entlanglaufen und einhändig sicher stehen. Manchmal vergisst du, dass du dich festhalten musst, spielst ganz kurz freihändig und verlierst dann das Gleichgewicht. Du krabbelst weite Strecken und freust dich wie wunderbar das geht. Manchmal vergisst du noch, dass Krabbeln total cool ist und robbst vorwärts. Aber meistens wird jetzt gekrabbelt. Du kannst klettern. Wie oft hast du schon das Sofa erklommen wenn ich davor saß. Du benutzt mich dann einfach als Leiter und kletterst nach oben. Es wird auch auf alles andere geklettert was nicht hoch genug ist (die offene Spülmaschine/Ofentür, sämtliche Kisten und Spielzeuge) und damit versetzt du mir häufig einen kleinen großen Schreck. Du bist einfach wahnsinnig mutig und fällst lieber ein mal mehr hin, als etwas nicht einfach auszuprobieren.

Beim Essen mogeln wir uns so durch den Tag. Du verweigerst immer häufiger sämtlichen Brei (außer pures Obst, Schleckermäulchen) und deshalb gibt es jetzt wirklich alles einfach am Stück oder unsere Mahlzeiten. Es bekommt dir gut, nur bin ich mir nie so sicher wie viel du isst und ob es dir reicht/du satt genug wirst. Aber du wirst schon wissen was du brauchst, also warten wir ab und werden sehen wie sich das weiter entwickelt.

Du hast eine wahnsinnige Energie! Bist du bei jemandem auf dem Schoß hüpfst du die ganze Zeit auf und ab, bei Musik fängst du an dich im Takt zu bewegen, liegst niemals still an einem Fleck. Wir müssen dich jetzt regelrecht kaputt spielen damit du abends schlafen kannst. Denn wirst du deine Energie nicht los, wird trotz Müdigkeit nicht geschlafen. Dann stehst du im Bett auf und spielst einfach da weiter.

In jeder Hinsicht bist du aktiv, dein Körper ist immer in Action aber du bist auch sonst so fit. Du bekommst alles ganz genau mit, saugst deine Umwelt auf und möchtest so viel Neues erleben. Neues zieht dich regelrecht an und du traust dich sehr weit von mir weg. Aber trotz allem brauchst du auch deinen Rückzugsort, deine Ruhe. Nach einem Tag voller Trubel und Action liebst du es nach Hause zu kommen, dann kannst du in Ruhe mit deinem Spielzeug spielen und brauchst mich ganz für dich alleine. Du willst nämlich die Welt entdecken, aber bitte mit Mama und Papa mindestens in Sichtweite. Du brauchst vertraute Personen um dich herum, versicherst dich ob man noch da ist. Diesen Monat hast du das erste Mal ein paar Stunden mit Oma und Opa alleine verbracht. Das war ganz toll, denn du hast dich ja vorher mit ihnen vertraut gemacht. Hauptsache es ist jemand da, der dir seine vollste Aufmerksamkeit schenkt.

Im letzten Monat hast du uns so oft überrascht. Von einem auf den anderen Tag konntest du winken, auf einmal hast du dem Papa morgens gewunken als er zur Arbeit aufbrach. Wir dachten es wäre Zufall, aber nein, du wiederholst es ständig. Mittlerweile in vielen Situationen, was hast du damit schon unsere Mitmenschen zum Lachen gebracht! Ich finde das beeindruckend, denn wir haben das nicht wirklich aktiv mit dir geübt. Was auch neu ist: du zeigst auf meine Nase wenn ich dich frage ‚Wo ist die Nase?‘ Dazu musst du dich ganz schön konzentrieren und mir deine volle Aufmerksamkeit schenken. Aber wenn das so ist, tippt dein kleiner Finger zielsicher auf meine Nase. Mal sehen wann die restlichen Körperteile kommen 🙂

Wir hatten große Einschlafdramen in diesem Monat mein Kind. Du wolltest einfach nicht zur Ruhe kommen, sitzen, stehen, robben. Dabei fielen dir schon die Augen zu. Mittlerweile versuchen wir, dass du vier bis fünf Stunden bevor du abends ins Bett gehst, nicht mehr schläfst. Zusätzlich spielen wir dich nach dem Abendbrot ‚kaputt‘. Wir robben durch die komplette Wohnung, lassen dich überall ’stehen‘. Dabei wirst du deine Energie los.

Jetzt beginnt eine neue Zeit, dein Papa hat zwei Monate Elternzeit und wir somit ganz viel Familienzeit! Wir freuen uns unendlich und werden eine Menge erleben mit dir, unserem Abenteurer!

Mach weiter so, du bist einfach wunderbar, du machst das alles ganz toll und wir lieben dich. Überalles.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s